Einsatz 45 – Verkehrsunfall

Alarm am: 25.04. um 08:25 Uhr

Einsatzort: BAB 9 Nürnberg > Berlin KM 343

Eingesetzte Fahrzeuge: 10/1, 40/1, 61/1

Eingesetztes Personal: 13

Alarmmeldung: Verkehrsunfall ein oder zwei PKW, Person eingeklemmt

 

Kurzbericht: 

A 9/PLECH. Nahezu ungebremst ist ein 19-jähriger Autofahrer aus Oberbayern auf der A9 bei Plech mit seinem Mercedes in das Heck eines vorausfahrenden Lastzuges geprallt.

Der 24-jährige polnische Lkw-Fahrer benutzte nach Auskunft der Polizei zum Zeitpunkt des Aufpralls schon längere Zeit die mittlere der drei Fahrspuren, um seinerseits einen Lkw zu überholen.

Der Aufprall war so heftig, dass die Mercedeslimousine bis zum Beifahrersitz total beschädigt wurde.

Die drei Insassen, es handelte sich um den 71-jähringen Vater und den 26-jährigen Bruder des Mercedesfahrers, wurden schwerst verletzt. Der Rettungshubschrauber bzw. Rettungswagen brachte sie in die umliegenden Krankenhäuser.

Die A 9 war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die umliegenden Feuerwehren und das THW Pegnitz waren zur Rettung der teils eingeklemmten Verletzten sowie zu Absicherungs- und Aufräumarbeiten eingesetzt.

Es kam in Richtung Berlin zu erheblichen Behinderungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter eingeschaltet.

(Text: NORDBAYERISCHER KURIER, Bilder: FF Pegnitz)

 

 

{gallery}Bilder/Einsaetze/2019/20190425/{/gallery}