Einsatz 148 – Dachstuhlbrand

Alarm am: 04.12. um 13:51 Uhr

Einsatzort: Friedrich-Ebert-Str.

Eingesetzte Fahrzeuge: 10/1, 11/1, 22/1, 23/1, 30/1, 40/1, 41/1, 61/1, 82/1 mit AB-Atemschutz

Eingesetztes Personal: 33

Alarmmeldung: Dachstuhlbrand, Person in Gefahr

Kurzbericht: 

Beim Brand am Donnerstagnachmittag in einer Autowerkstatt mit angebautem Lagergebäude in Pegnitz, brannten auch zwei Fahrzeuge aus. Glücklicherweise wurde niemand durch das Feuer verletzt.
Die Mitteilung über den Brand auf dem Anwesen in der Friedrich-Ebert-Straße / Neuhofer Weg ging kurz nach 13.45 Uhr bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Die Alarmierung lautete: Dachstulbrand, Person in Gefahr. Als die ersten Feuerwehren eintrafen, stand das Gebäude einer Autowerkstatt, in der offensichtlich Reparaturarbeiten an Gebrauchtwagen durchgeführt wurden, in Vollbrand. Die anwesenden Arbeiter konnten rechtzeitig ins Freie flüchten, nachdem ihre eigenen Löschversuche gescheitert waren. Das Feuer griff anschließend auf ein unmittelbar angebautes Lagergebäude über, das durch den Brand ebenfalls stark beschädigt wurde. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, die meist mit schwerem Atemschutz arbeiteten, mussten die Wohnungstüren gewaltsam öffnen und nach eventuell vermissten Personen durchsuchen. Nur durch das rasche und professionelle Eingreifen der über 150 Einsatzkräfte von den umliegenden Feuerwehren, der Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerks und der Polizei konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen auf das unmittelbar angrenzende Wohnhaus verhindert werden. Das Haus wurde durch die umsichtige Arbeitsweise der Feuerwehr nicht in Mitleidenschaft gezogen und kann weiterhin bewohnt werden.

Alarmiert waren die Feuerwehren aus Pegnitz, KSB-Werkfeuerwehr, Auerbach, Bronn, Troschenreuth, Buchau, Zips, Hainbronn, Schnabelwaid und Michelfeld. Sowie das THW-Pegnitz und das BRK-Pegnitz.

 

{gallery}Bilder/Einsaetze/2014/20141204/{/gallery}