Bericht Jugendwart

In der Jugendgruppe der Feuerwehr Pegnitz sind derzeit neun 9 Jugendliche, darunter ein Mädchen, aktiv.
Wir konnten drei Jugendliche neu dazu gewinnen. Leon Lautner, Michael Adelhardt und Eva Bernhardt. Schön, dass ihr den Weg zu uns und das Interesse an der Feuerwehr gefunden habt.

Das Jahr 2021 war genau so bescheiden wie das vorherige, für die Jugendarbeit fast nicht zu verkraften. Wieder waren es Übungs- und Kontaktbeschränkungen, Maske und Abstand. Es wurden zu Beginn des Jahres bereits sämtliche Veranstaltungen wie der Jugendleistungsmarsch, der Ludwig
Lauterbach-Cup sowie die Truppmannausbildung abgesagt.
Dennoch haben Christian und ich versucht das bestmögliche daraus zu machen. Wir hielten zehn Jugendstunden ab, diese teilten sich wie folgt auf:

6 x Feuerwehrtechnische Übungen

3 x sonstige Treffen zur Stärkung der Gemeinschaft

1 x Müllsammelaktion, organisiert von der Stadt Pegnitz
Am 23. März konnten wir uns beim „Rama Dama“ mit einbringen. Dies ist eine Aktion, bei der Müll in einem bestimmten Gebiet gesammelt wird. Wir konnten gemeinsam rund um das Feuerwehrhaus bis zur Rastanlage und um den Dianafelsen viel Müll einsammeln und die Landschaft weitestgehend wieder sauber machen.

Kajakfahren
Am 4. September machten wir uns bereits Vormittag auf den Weg nach Doos, um die Wiesent bei einer Tagestour unsicher zu machen. Die Route war nicht einfach und viele von uns (auch Christian und ich) mussten baden gehen. Auch die Brotzeitpause zwischendurch fehlte nicht. Es war ein sehr schöner Tagesausflug.

Wir nutzten die Chance, in der Zeit, in der die Beschränkungen weitestgehend aufgehoben waren, die Jugendlichen in Sachen Feuerwehr fit zu halten, Kenntnisse auszubauen und Neues zu erlernen. So konnten wir die Drehleiter mit allen Anbaumöglichkeiten beüben. Löschangriffe bei schönem Wetter im Wiesweiher aufbauen und eine Übungspuppe am Feuerwehrhaus „retten“.

Schere und Spreizer wurden auch ins Visier genommen. Eine Aufgabe war es, ein Ei mit dem Spreizer zu greifen und von einer Pylone zu einer zweiten zu heben, ohne dass das Ei kaputt geht. Christian und ich waren erstaunt, was für Wahnsinnsideen und Lösungsvorschläge die Jugendlichen hatten.

Wir sind sehr froh darüber das wir noch neun Feuerwehranwärter/innen haben. Hoffen aber,
sobald es sinnvoll ist, wieder Werbung für die Jugendfeuerwehr machen zu können.
Im Jahr 2021 sind Marie Walter, Martin Schramm, Patrick Weißmann und Fabian Friedl zu den Aktiven übergetreten. Schön, dass ihr dabeibleibt und ab sofort die Aktiven unterstützt. Macht weiter so wie in der Jugendfeuerwehr.

Wir wünschen uns sehr, dass dieses Jahr wieder Veranstaltungen durchgeführt werden können. Vor allem bei der Modularen Truppmannausbildung – denke ich – verliert man immer mehr Zeit. Eventuell kann man diese Ausbildung, zumindest die Theorie, online abhalten?

Wir bedanken uns am Schluss bei den Kommandanten Roland Zahn und Timo Pohl für die gute Zusammenarbeit. Bei Walter Steger und Stephan Fleischer, die uns oft Ratschläge geben und Gerätschaften, die wir nutzen, intakthalten.
Außerdem ein herzliches Dankeschön an unserem Vorstand. Ohne eure finanzielle Unterstützung könnten wir Veranstaltungen wie z. b. das Kajakfahren nicht durchführen. Vielen, vielen Dank.

Mein besonderer Dank gilt meinem Kollegen Christian Quoika. Wir beide ergänzen uns sehr gut und haben immer wieder gemeinsam gute Ideen, wir unterstützen uns gegenseitig und jeder trägt seinen Teil dazu bei, die Jugendgruppe gut auszubilden und so bei Laune zu halten.
Vielen Dank auch an Werner Aßmann für seine gute Unterstützung bei besonderen Übungen, wie mit der Drehleiter oder dem Rüstwagen.

Auch an unsere Jugendlichen ein großes Dankeschön!
Mit eurer konstruktiven Mitwirkung macht es uns sehr viel Spaß mit euch  zusammenzuarbeiten.

Markus Stieg