Bericht des Jugendwartes

 

Bericht des Jugendwartes für das Jahr 2020.

 

Die Jugendgruppe der Feuerwehr Pegnitz stellt sich derzeit aus 11 Jugendlichen auf, darunter befinden sich 2 Mädchen. Wir konnten im Jahr 2020 ein Mädchen (Katharina Schmidt) dazu gewinnen.

 

Über das Jahr 2020 möchten wir eigentlich gar nicht berichten, denn das war eines der schwierigsten, das wir bisher als Jugendwarte miterlebt haben. Dennoch ein kleiner Einblick wie wir das Jahr erlebten.

 

Wir hielten 11 Jugendstunden ab, diese teilten sich wie folgt auf:

 

  • 5 Übungen zur Vorbereitung auf den Jugendleistungsmarsch
  • 1 Gerätekunde und Ansaugen aus Gewässern
  • 2 Spaßaktivitäten Bowling spielen und Grillen am Feuerwehrhaus
  • 3 Schulungsabende mit den Aktiven

 

Am 17. Januar konnten wir zusammen mit den Aktiven an einem Schulungsabend zum Thema Defibrillator (Wiederbelebung) teilnehmen, diese wichtigen Themen dürfen auch bei Jugendlichen auf keinen Fall fehlen.

 

Am 21. Januar hielten wir unsere erste Jugendstunde ab, dort besprachen wir, was wir das Jahr über geplant hatten.

 

Viel früher als die vergangenen Jahre, nämlich Anfang Februar, konnten wir bereits mit den Vorbereitungen zum Jugendleistungsmarsch beginnen. Alle Jugendlichen waren motiviert dabei.

 

Am 17. Februar waren wir in Pegnitz Bowlingspielen, das war ein sehr schöner Abend, weil unsere Jugend und Betreuer komplett dabei waren.

 

Als wir schon einige Jugendstunden abhalten durften, kam am 13. März die traurige Nachricht das sämtliche Jugendstunden, Truppmann-Ausbildungen und sonstige Veranstaltungen aufgrund des Corona Virus ausfallen müssen. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt nicht wie lange wir unsere Jugendlichen nicht mehr sehen konnten. Aber die Gesundheit unserer Jugendlichen und derer Familien war natürlich auch uns sehr wichtig.

 

Ab diesem Zeitpunkt trafen viele Emails ein, in denen Veranstaltungen abgesagt wurden:

 

  • Der Jugendleistungsmarsch
  • Der erstmals stattfindende Ludwig-Lauterbach -Cup
  • Auch die Truppmann-Ausbildung für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr wurden abgesagt.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit Pause durften wir am 23. Juni wieder zusammen üben. Dies war auch für uns was Ungewöhnliches, denn ab da hieß es „Maske auf“. Jeder Jugendliche brachte seinen eigenen Mund-Nase-Schutz mit und somit gingen wir wieder in die Vollen.

 

Wir bestellten nach der Jugendstunde noch Pizza, um das Virus einmal halbwegs zu vergessen. Natürlich wurden auch hier der Abstand und die Hygieneregeln eingehalten.

 

Am 13. Juni machten wir den Wiesweiherpark unsicher. Wir lernten das Ansaugen aus Gewässern. Die Jugendlichen haben ihre eigene Saugleitung sowie den Löschangriff selbstständig aufgebaut. Danke an dieser Stelle auch an André Popp, der uns als Maschinist unterstützte.

 

Am 8. September schürten wir den Grill auf unserem Grillplatz an. Katharina Schmidt und Maximilian Schellermann kümmerten sich um die Salate. Dies war trotz des großen Abstandes ein schönes Wiedersehen.

 

Am 19. September unterstützten wir mit einer Vielzahl an Jugendlichen die jährliche Altkleidersammlung.

 

Nachdem wir im September und Oktober noch 3 Jugendstunden abhalten konnten, mussten wir diese ab 23. Oktober leider wieder einstellen.

 

Aber auch was Besonderes passierte in diesem außergewöhnlichen Jahr. Wir mussten unseren Jugendlichen Maximilian Schellermann an Roland und Timo abgeben. Wir sind sehr stolz auf ihn und sind uns sicher, dass er seine Arbeit bei den Aktiven genauso gut macht wie bei uns in der Jugendfeuerwehr. Mach weiter so Maxi.

 

 

Ein sehr schwieriges Jahr ging zu Ende, unsere größte Angst war oder ist es, dass die Jugendlichen das Interesse an der Feuerwehr verlieren. Dennoch steht die Gesundheit jedes einzelnen im Vordergrund.

 

Deshalb möchten wir uns nochmal ganz besonders bei den Jugendlichen bedanken, dass sie das Virus von Anfang an ernst nahmen und ohne Ermahnungen die Hygieneregeln sowie den Mund-Nasenschutz beachteten. Wir hoffen, dass wir uns bald wiedersehen können.

 

Danke!

 

 

Pegnitz, den 22.01.2021

 

gez. Markus Stieg                          gez. Christian Quoika

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.