Lebensgefahr bei Hitze

 

Wir schlagen Ihre Seitenscheibe ein.

Und Sie müssen auch noch bezahlen!

Lassen Sie bei starker Hitze auf keinen

Fall Kinder oder Tiere im Auto!

Lebensgefahr!!

 

Gerade in dieser Jahreszeit und der sommerlichen Hitze häufen sich die Meldungen über Babys und Kleinkinder die aus verschlossenen Autos befreit werden müssen oder nur kurz im Fahrzeug zurückgelassen werden.

Deshalb wird immer wieder davor gewarnt Kinder und Tiere nicht, auch nicht nur für kurze Zeit, im Auto zurückzulassen.

Lebensgefahr: 50 Grad Celsius im geschlossenen Auto

 Wenn außerhalb des Fahrzeugs die Temperatur bereits ca. 30 Grad Celsius beträgt, wird die Temperatur im Innern des PKW leicht die 50 Grad erreichen. Hier besteht absolute Lebensgefahr für einen Säugling.

Wenn es um Menschenleben geht sind wir ziemlich humorlos!

In solch einem Fall verstehen Rettungsdienst und Feuerwehr keinen Spaß und würden ohne zu zögern die Seitenscheibe des betreffenden Fahrzeugs einschlagen um das Kind aus seinem „Hitze-Gefängnis“ zu befreien. Bei eingesperrten Tieren würden wir uns kaum anders verhalten.

Zögern Sie nicht über Notruf 112 die nächste Leitstelle zu informieren, die dann auch umgehend Hilfe schickt.

Nennen Sie Ihren Namen, den Standort des betreffenden Fahrzeugs, den Fahrzeugtyp und das amtliche Kennzeichen. Bleiben Sie bei dem Fahrzeug und machen Sie sich bei Eintreffen der Hilfskräfte bemerkbar. Versuchen Sie auf größeren Parkplätzen weitere Hilfe von Passanten zu bekommen, die Ihnen beispielsweise beim Einweisen der Rettungsfahrzeuge behilflich sein könnten. Vielleicht könnten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte auch Passanten die Suche nach dem Fahrzeugführer beginnen, lassen Sie in Supermärkten etc. das Kennzeichen mit einem Hinweis ausrufen.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie immer "cool" bleiben.

 

IHRE FEUERWEHR PEGNITZ