Einsatz 100- Verkehrsunfall

Alarm am: 09.10. um 02:33 Uhr

Einsatzort: BAB9 Nürnberg > Berlin Km326

Eingesetzte Fahrzeuge: 10/1, 11/1, 40/1, 61/1

Eingesetztes Personal: 18

Alarmmeldung: Verkehrsunfall mehrere PKW / mit eingeklemmter Person

Kurzbericht: 

Am Montag kam um zwei Uhr morgens ein 51-jähriger Mittelfranke mit seinem Peugeot noch aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht gegen die Mittelleitplanke. Sein Fahrzeug kam entgegengesetzt der Fahrbahn zum Stehen. 

Ein nachfolgender 52-jähriger VW-Fahrer aus Schwaben fuhr gegen den stehenden Peugeot, der nach Angaben der Polizei ohne Licht auf der Fahrbahn stand. Die 53-jährige Beifahrerin im VW kam mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Klinikum.

Da ein Teil der beschädigten Mittelleitplanke auf die Fahrbahn in Richtung München ragte, erfasste ein 33-jähriger Oberfranke das Metallstück mit seinem Opel. Die Windschutzscheibe seines Autos zerbarst.

Ein 44-Jähriger aus Brandenburg wollte Erste Hilfe leisten und hielt mit seinem Skoda auf dem Standstreifen. Der nachfolgende 25-jährige Autofahrer konnte der Unfallstelle gerade noch ausweichen, fuhr jedoch in das Heck des Ersthelfers. Der Unfallverursacher erlitt dabei leichte Verletzungen. 

Zwei weitere Pkw, die in Richtung München unterwegs waren, fuhren über Trümmerteile und beschädigten dabei den Unterbau ihrer Fahrzeuge. 

Alle Fahrer kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. 

In Richtung Berlin blieb die A9 für etwa eine Stunde gesperrt, Richtung München dauerte die Sperre nur kurze Zeit. Die Autobahnmeisterei Trockau, das THW aus Bayreuth und Pegnitz sowie die Feuerwehren aus Pegnitz und Trockau waren vor Ort.

 


 Quelle: Nordbayern.de

  • k-DSC_1066
  • k-DSC_1068
  • k-DSC_1069
  • k-DSC_1070
  • k-DSC_1071
  • k-DSC_1072
  • k-DSC_1073
  • k-DSC_1074
  • k-DSC_1075
  • k-DSC_1077
  • k-DSC_1080